Chorausflug nach Oberösterreich

Das letzte Augustwochenden nutzte "daChor" für den mittlerweile traditionellen Chorausflug. Diesmal ging es in das wunderschöne Oberösterreich. Der Freitag war aufgrund der doch etwas längeren Anreise etwas lockerer geplant. Nach dem Besuch der Linzer Innenstadt und dem Mittagessen im Klosterhof bezogen wir unser Quartier im Revita Hotel Kocher in St. Agatha, ein Quartier, dass wir so schnell nicht vergessen werden. Sehr schöne Zimmer und Suiten und vor allem der Pool sorgte für die nötige Abkühlung an einem der heißesten Wochenenden im August.

Am Samstag ging es dann echt früh los in Richtung Passau. Da ein Orgelkonzert bereits um 11 Uhr begann, hatten wir es recht eilig, um den Dom noch besichtigen zu können. "Der Herr ist mein Hirte" hat nu mit Deutschland Bekanntschaft gemacht, wenn auch das Personal etwas verdutzt unser Tun beobachtet hat(...anmelden hätts euch schon können...).

Nach einer Führung durch die Innenstadt mit zahlreichen Hinweisen auf das letzte große Hochwasser im Jahr 2013, reisten wir elegant im Schiff entlang der Donau Richtung Österreich zurück. Der reservierte Platz direkt hinter dem Kapitän sorgte für interessante Einblicke in die Welt der Schiffahrt. Vor allem die Schleusung war hoch interessant.

Der spätere Nachmittag stand dann wieder zur freien Verfügung: Pooltime!!!!

Am Abend durften wir dann einen Wortgottesdienst mitgestalten. Geplant war zwar eine Messe, doch mangels eines Pfarrers mussten wir uns mit einem Wortgottestdienst zufrieden geben. Zusätzlich war noch eine Hochzeit und ein Sportfest, womit wir auf eine leere Kirche vorbereitet wurden. Der Diakon hat sich dann beim Einsingen noch mal entschuldigt, dass man das ganze nicht mehr beworben hat ("...so etwas hat St. Agatha noch nicht gehört...") und war dann selbst überrascht, als die Kirche ziemlich voll war. Wir waren überrascht, mit welchen Worten man die Inhalte des Sonntagsevangeliums deuten kann, wahrlich ein erbauliches Erlebnis.

Nach eine verspäteten Abendessen am Rande einer Hochzeit( nein, diesmal wurde nicht gecrashed...), bereiteten sich alle auf den letzten Tag vor.

Am Sonntag: 7 Uhr Frühstück, 8 Uhr Abfahrt( auch Günter war schon da ;), ging es nach Waizenkirchen. Hier durften wir um 9 Uhr die Messfeier umrahmen und wurden vom Pfarrer, aber auch vom ortsansässigen Kienzlchor sehr herzlich aufgenommen. Es war eine relativ große Kirche, wir sangen diesmal im Altarraum, der relativ lang war. Die Kienzlchorsänger war skeptisch, ob wir mit unserer kleinen Herde die Kirche aussingen könnten, aber es ging und wir bekamen auch hier sehr viel Beifall für unsere Darbietungen.

Im Anschluss gabs noch ein kleines gemeinsames Platzkonzert und die Besichtigung des Wasserschlosses. Der letzte "offizielle" Programmpunkt war dann das Mittagessen in Spaching im Gasthaus Boubenicek. Ein paar Fakten: günstig, große Portionen, gutes Essen, ein Geheimtipp. Ausserdem: Wirt mit großem Schnapswagen und offenem Guiness.

Nach ein paar gemeinsamen Liedern war dann das Programm zu Ende und wir düsten mit dem "Chaffeur, der spricht" (Darko) in Richtung Heimat. Wieder ein schönes Erlebnis für alle Teilnehmer. Danke an Vinzenz für die gesamte Organisation!!!!

FOTOS ->

(Thomas Steiner)

Sonntag, 28. August 2016